TOTEM, der Spielfilm der mexikanischen Regisseurin Lila Avilés, ist eine Sternstunde des Kinos. Es gibt in diesem Film Freude und Trauer, Schmerz und Leid, Wärme und Liebe – all das an einem einzigen Haus an einem einzigen Tag. Familie und Freunde treffen dort zusammen, um das Leben und einen besonderen Geburtstag zu feiern. Ein weitläufiges Haus mit großem Garten, ein Tag in einer mexikanischen Großfamilie. Die siebenjährige Sol ist gekommen, um bei den Vorbereitungen zur Geburtstagsparty ihres Vaters Tona zu helfen. Es wird gekocht, gebacken und geputzt, gelacht und gestritten, Geister werden ausgetrieben, Familienmitglieder und Freunde treffen ein. Unter dem schwirrenden Trubel liegt eine mit Händen zu greifende, alle und alles verbindende Spannung: Die Sorge um den todkranken Tona, der versucht, seine schwindenden Kräfte für den Abend zu sammeln. Als die Dämmerung hereinbricht, beginnt ein denkwürdiges Fest, in dem sich all die Liebe und Freude, die mit Tona verbunden sind, der Schmerz und die Hoffnung, zu Momenten ungeheurer Intensität und Glücks verdichten, zu einer fulminanten, leuchtenden Feier des Lebens. Mit seinem wunderbaren Ensemble, großartig gefilmt und in meisterhaft choreografierten Einstellungen erzählt, ist Tótem ein vielstimmiger, choraler Film über das Leben, die Liebe, den Schmerz und den Tod – melancholisch und ausgelassen, tragikomisch und tief, spirituell und sinnlich. Am Ende beginnt Sol jenes Geheimnis zu begreifen, das jenseits der Worte liegt, jene Kraft, die den Mut zum Loslassen und Weitermachen gibt. Oscars 2023: Mexikanischer Beitrag für den Besten Internationalen Spielfilm


Nation: MX
Laufzeit: 95 min
Prädikat:
Altersbeschränkung: ab 16 J.
Genre: DRAMA
Version: 2D
Regie: Lila Aviles
Schauspieler:Naima Senties, Montserrat Maranon, Marisol Gase, , ,
Verleih: Poly-Film